Bilanz eines Unfalls

Veröffentlicht auf von Erik

Gestern, am 10. August, hatte ich einen Unfall auf der Außenalster. Ich ruderte mit einem Partner im Doppelzweier und kollidierte nach knapp 500 Metern in Nähe zur Krugkoppelbrücke mit einem Segelboot, das von Steuerbord kam.

Ich saß im Ruderboot auf dem ersten Platz und war damit für das Steuern zuständig. Leider hatte ich mich nur über die rechte Schulter - also nach Backbord - umgedreht um damit den Kurs in Richtung Brücke im Auge zu behalten. Was von Steuerbord kam, hatte ich nicht beachtet. Da die Alster zu dieser Zeit (gegen 17:45) relativ leer war, rechnete ich nicht mit Verkehr. Das war ein Fehler. Völlig überraschend überfuhr ein fremder Rumpf meinen Steuerbordausleger, kippte augenblicklich unser Boot um und rammte meinem Zweierpartner in den Rücken. Er blieb bis auf eine heftige Schramme zum Glück unverletzt.

Der Ausleger wurde stark verbogen, der dazugehörige Skull ist oberhalb der Dolle (das ist das Bauteil in dem der Skull drehbar gelagert ist) durchgebrochen und ein Spannt im Boot (eine Strebe im Rumpf) ist aufgeplatzt. Damit dürfte sich der Schaden auf schätzungsweise 500 bis 1000 Euro berechnen. Zusätzlich hat mein Partner noch seine 150 Euro teure Sonnenbrille verloren.

Und im Prinzip bin ich Schuld.
Mann Mann Mann!

Kommentiere diesen Post

Harald Andreowsky 08/11/2009 13:59

wenn das Vadder wüsste!!!