Die Zukunft (3)

Veröffentlicht auf von Erik

Die physikalischen Grenzen der modernen Raumfahrt sind geradezu überwältigend. Hier steht, dass selbst mit so genannten Antimaterieantrieben maximal eine Reisegeschwindigkeit von nur 1% der Lichtgeschwindigkeit realistisch sei. Und selbst die sind nur unter Energieaufwänden möglich, die die weltweite Stromerzeugung hundertfach übersteigen.

Andere Ideen, die theoretisch bis zu 70% von c ermöglichen könnten, seien nur durch gigantische, die Sonne als Enegiequelle nutzende Projekte erfolgsversprechend. Eine Volksmassen-Generationen-Phantasie à la Atlantropa wäre nichts dagegen!

Das Problem sei das Verhältnis von Nutzlast zu Antriebsmasse. Während ein Ionen- oder Antimaterieantrieb für interplanetare Reisen innehralb des Sonnensystems gerade noch gut geeignet wäre, wären bei interstellaren Reisen die Antriebsmassen so gigantisch gegenüber der Nutzlast, dass jedes Reisen über den Jupiter hinaus zu ineffizient würde.

Also dauert die Reise nach Epsilon Eridani rund eintausend Jahre. Wer macht mit?

Doch die Begrenzungen der interstelaren Raumfahrt liegen nicht in der Physik, sondern in der Natur der Menschen selbst, heist es so schön. Vor allem unser begrenztes Leben erzeugt Sozialstrukturen, die ein zwanzig-Generationenprojekt mit ungewissem Ausgang nahezu unmöglich machen.

Unsterblich müsste man sein!
Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Erik 09/29/2008 16:38

@ Paethon: Der Mind-Upload (das Abspeichern/ Übertragen des Geistes auf Computer) allein reichte jedoch nicht aus. Nur noch in einer virtuellen Umgebung zu existieren würde im Gegenteil die Suche nach Lebensraum im Weltall obsolet machen.

Ich gehe schon davon aus, dass auf einer jahrhunderte dauernden Reise zumindest einige Maschinen für die Produktion funktionstüchtiger Klone oder gar die eigenen tiefgekühlten Körper mitgenommen werden müssten.

Paethon 09/29/2008 16:01

Naja, vorallem entkörperlicht sollte man sein. Siehe Accelerando von Charles Stross. Eine ganze Mannschaft in 1kg Computersystem lässt sich halt um einiges einfacher handhaben wie eine Mannschaft die schon alleine an Kleidung mehr als 1kg mitnehmen muss ;)